Faszinierender Norden

VOM MÜCKENSEE ZUR EBENE DER POLARFÜCHSE

Im Jahr 2023 bieten wir unter dem gleichen Namen gleich fünf verschiedene Tourenverläufe an – unsere klassische Tour in zwei Ausführungen, die etwas anspruchsvollere Tour zur Halbinsel Melrakkaslétta und wieder zurück und eine Tour auf der Halbinsel Langanes.

 

DER TOURENVERLAUF – KLASSISCH (27. Juni 2023):

Tag 1

Am späten Nachmittag holen wir unsere Gäste aus Akureyri ab. Nach dem gemeinsamen Abendessen auf unserer Farm Grýtubakki werden sie mit dem Ablauf der Reittour vertraut gemacht. Übernachtung auf Grýtubakki.

Tag 2

Die erste Etappe führt uns mit der Herde von unserer Farm Grýtubakki durch das Tal Fnjóskádalur, bis zur Farm Birkihlíð, welche in Sichtweite des Sees Ljósavatn liegt. Hier können sich unsere Pferde über Nacht ausruhen und wir schauen uns den geschichtsträchtigen Wasserfall Goðafoss an, der nur eine kurze Busetappe entfernt schäumend zu sehen ist. Der Sage nach hat Þorgeir, ein weiser Gesetzessprecher von Ljósavatn seine Götterstatuen in den Wasserfall geworfen, als Island im Jahre 1000 n. Chr. zum Christentum übertrat.

Abendessen und Übernachtung auf Grýtubakki.

Tag 3

Der Bus bringt uns von Grýtubakki wieder zur Farm Bikihlíð, wo wir die Pferde einfangen und entlang des Sees Ljósavatns reiten wir ins Tal Bárðardalur. Zur rechten Seite erheben sich bis zu 700 m hohe Basaltberge und an vielen Stellen ist Lava zu sehen, welche vor mehr als 7.000 Jahren von der Trölladyngja bei Ódaðahraun nördlich des Gletschers Vatnajökull geflossen kam. Im Süden grenzt das Tal an die Hochlandroute Sprengisandur und die Missetäterwüste Ódaðahraun an. Am Eingang des Tales liegt der Goðafoss, der Wasserfall der Götter. Wir folgen dem Fluss Skjálfandafljót flussaufwärts und übernachten in Kiðagil, einer Schule, die während der Sommermonate als Schlafsackunterkunft genutzt wird. Wir sind fünf bis sechs Stunden im Sattel.

Tag 4

Von Kiðagil aus reiten wir über die Hängebrücke bei Stóruvellir, um auf die andere Seite des Tales zu gelangen. Unser Ziel ist die verlassene Farm Stóratunga, welche ganz im Süden des Tales zwischen den Flüssen Skjálfandafljót und Svartá liegt. Hier sind wir dem Eingang zur Missetäterwüste ganz nah. Von weitem grüßen die Berge aus der Region des Myvatn, des berühmten Mückensees. Während sich die Pferde nach dem vier- bis fünfstündigen Ritt auf einer Weide neben der Farm ausruhen, machen wir uns zu Fuß auf den Weg zum beeindruckenden Wasserfall Aldeyarfoss. Wegen seiner wunderbaren Basaltsäulen zählt er zu den schönsten Wasserfällen Islands. Unter anderem schauen wir uns auch den alten Weg des Flusses Skjálfandaflót und die vielen Auswaschungen im Gestein an. Hier verweilen wir und genießen die Einzigartigkeit dieser Gegend. Abendessen und Übernachtung in Stóratunga.

Tag 5

Wir verlassen Stóratunga und reiten über Landsmelar bei Viðiker ins Gebiet des Sees Myvatn. In Viðiker lebte im 19. Jahrhundert Jón Þorkelsson, der ein berühmter Führer von Reisenden durch die Missetäterwüste zur Askja war. Unser Weg führt uns über Sandhügel und durch Heide. Ein überwältigender Ausblick erwartet uns im Engidalur, sobald wir dessen höchsten Punkt erreicht haben. Mit etwas Glück sehen wir bei schönem Wetter Herðubreið, die Königin der isländischen Berge. Ziel dieser drei- bis vierstündigen Etappe ist das Farmhaus und Hotel Stöng, wo wir die Pferde auf der Weide zurücklassen und nach Grýtubakki fürs Abendessen und Übernachtung fahren. Heute werden wir auch noch einen kleinen Abstecher ins Schwimmbad machen.

Tag 6

Von Stöng aus machen wir uns auf den Weg in südlicher Richtung und reiten bei Hörgsdalur, einem verlassenen Hof, vorbei. Eine abwechslungsreiche Landschaft mit weichen Reitwegen erwartet uns. Zu unserer Rechten haben wir noch einmal einen wunderschönen Ausblick über das Gebiet des Sees Myvatn. An diesem Tag sind wir etwa sechs Stunden im Sattel. Wir lassen die Pferde im Reykjadalur bei der Farm Akrar auf einer grossen Wiese und fahren nach Grýtubakki zurück.

Tag 7

Heute reiten wir von Akrar aus entlang eines bewaldeten Weges, Vatnshlið. Der Blick hinunter in das Tal Reykjadalur und auf den See Vestmannsvatn ist einmalig. Nach der Überquerung der Anhöhe Fljótsheiði reiten wir über eine lange Brücke, welche den Fluss Skjálfandafljót überspannt. Ein wunderschöner Ritt entlang dieses Flusses und durch dichten Wald Fellsskógur erwartet uns. Unterwegs grüßen uns die Wasserfälle Ullarfoss und Barnafoss. Bei Fremstafell endet unser heute etwa sechsstündiger Ritt. Rückfahrt zur Farm Grýtubakki, Abendessen und Übernachtung.

Tag 8

Nach dem Frühstück bringen wir unsere Gäste zurück nach Akureyri und verabschieden uns.

Jubiläumstour   Tag2

Tag7   Tag7

 

DER TOURENVERLAUF – KLASSISCH (7. Juli 2023):

Tag 1

Am späten Nachmittag holen wir unsere Gäste aus Akureyri ab. Nach dem gemeinsamen Abendessen auf unserer Farm Grýtubakki werden sie mit dem Ablauf der Reittour vertraut gemacht. Übernachtung auf Grýtubakki.

Tag 2

Nach einem ausgiebigen Frühstück bringt uns der Bus zur Farm Fremstafell, welche am Eingang des Waldes Fellsskógur liegt. Dieser ist einer der grössten Birkenwälder Islands und Teil eines 22.000 ha grossen Naturreservats. Heute gewöhnen wir uns erst einmal an die Pferde und reiten ohne Herde zu den Wasserfällen Barnafoss und Ullarfoss und geniessen den Blick entlang des Flusses Skjálfandafljóts bis raus zum Meer. Nach der Mittagspause erkunden wir flussaufwärts die Gegend rum um Fremstafell. Hier können sich unsere Pferde über Nacht ausruhen und wir schauen uns den geschichtsträchtigen Wasserfall Goðafoss an, der nur eine kurze Busetappe entfernt schäumend zu sehen ist. Der Sage nach hat Þorgeir, der Gesetzessprecher von Ljósavatn seine Götterstatuen in den Wasserfall geworfen, als Island im Jahre 1000 n. Chr. zum Christentum übertrat.

Heute reiten wir nicht mit der Herde.

Abendessen und Übernachtung auf Grýtubakki.

Tag 3

Der Bus bringt uns von Grýtubakki wieder zur Farm Fremstafell, wo wir die Pferde einfangen und entlang des Flusses Skjálfandafljóst reiten wir ins Tal Bárðardalur. Zur rechten Seite erheben sich bis zu 700 m hohe Basaltberge und an vielen Stellen ist Lava zu sehen, welche vor mehr als 7.000 Jahren von der Trölladyngja bei Ódaðahraun nördlich des Gletschers Vatnajökull geflossen kam. Im Süden grenzt das Tal an die Hochlandroute Sprengisandur und die Missetäterwüste Ódaðahraun an. Wir folgen dem Fluss Skjálfandafljót flussaufwärts und übernachten in Kiðagil, einer Schule, die während der Sommermonate als Schlafsackunterkunft genutzt wird. Wir sind fünf bis sechs Stunden im Sattel.

Die Herde begleitet uns.

Tag 4

Von Kiðagil aus reiten wir mit der Herde über die Hängebrücke bei Stóruvellir, um auf die andere Seite des Tales zu gelangen. Unser Ziel ist die verlassene Farm Stóratunga, welche ganz im Süden des Tales zwischen den Flüssen Skjálfandafljót und Svartá liegt. Hier sind wir dem Eingang zur Missetäterwüste ganz nah. Von weitem grüßen die Berge aus der Region des Myvatn, des berühmten Mückensees. Während sich die Pferde nach dem vier- bis fünfstündigen Ritt auf einer Weide neben der Farm ausruhen, machen wir uns zu Fuß auf den Weg zum beeindruckenden Wasserfall Aldeyarfoss. Wegen seiner wunderbaren Basaltsäulen zählt er zu den schönsten Wasserfällen Islands. Unter anderem schauen wir uns auch den alten Weg des Flusses Skjálfandaflót und die vielen Auswaschungen im Gestein an. Hier verweilen wir und genießen die Einzigartigkeit dieser Gegend. Abendessen und Übernachtung in Stóratunga.

Tag 5

Heute genießen wir in der einmaligen Umgebung von Stóratunga zwei Ritte ohne die freilaufende Herde. Am Morgen reiten wir in Richtung Norden, entlang des Flusses Skjálfandafljót über die alte Lava Tunguhraun, weiter nach Tunguhamri und dann südlich entlang des Flusses Svartá zurück nach Stóratunga. Nach dem Mittagessen auf der Farm reiten wir in Richtung Hochland und dann über Lava und Sandflächen südlich entlang des Flusses Suðurá und des Gebietes Réttartorfur hoch zu den Wasserfällen Hrafnabjörg. Am Vormittag reiten wir rund 12 km und am Nachmittag an die 16 km. Insgesamt sind wir an diesem Tag um die fünfeinhalb Stunden im Sattel. Abendessen und Übernachtung in Stóratunga.

Tag 6

Wir verlassen Stóratunga und reiten über Landsmelar bei Viðiker ins Gebiet des Sees Myvatn. In Viðiker lebte im 19. Jahrhundert Jón Þorkelsson, der ein berühmter Führer von Reisenden durch die Missetäterwüste zur Askja war. Unser Weg führt uns über Sandhügel und durch Heide. Ein überwältigender Ausblick erwartet uns im Engidalur, sobald wir dessen höchsten Punkt erreicht haben. Mit etwas Glück sehen wir bei schönem Wetter Herðubreið, die Königin der isländischen Berge. Ziel dieser drei- bis vierstündigen Etappe ist das Farmhaus und Hotel Stöng, wo wir die Pferde auf der Weide zurücklassen und nach Grýtubakki fürs Abendessen und Übernachtung fahren. Heute werden wir auch noch einen kleinen Abstecher ins Schwimmbad machen.

Tag 7

Von Stöng aus machen wir uns auf den Weg in südlicher Richtung und reiten bei Hörgsdalur, einem verlassenen Hof, vorbei. Eine abwechslungsreiche Landschaft mit weichen Reitwegen erwartet uns. Zu unserer Rechten haben wir noch einmal einen wunderschönen Ausblick über das Gebiet des Sees Myvatn. An diesem Tag sind wir etwa sechs Stunden im Sattel. Wir lassen die Pferde im Reykjadalur bei der Farm Akrar auf einer grossen Wiese und fahren nach Grýtubakki zurück.

Das war unser letzter Reittag mit der Herde.

Tag 8

Nach dem Frühstück bringen wir unsere Gäste zurück nach Akureyri und verabschieden uns.

Storatunga   Storatunga

Tag6   Tag6

 

DER TOURENVERLAUF – MELRAKKASLÉTTA (18. Juli 2023):

Tag 1

Am späten Nachmittag holen wir unsere Gäste aus Akureyri ab. Nach dem gemeinsamen Abendessen auf unserer Farm Grýtubakki werden sie mit dem Ablauf der Reittour vertraut gemacht. Übernachtung auf Grýtubakki.

Tag 2

Nach einem ausgiebigen Frühstück bringt uns der Bus zur Farm Akrar, welcher im Tal Reykjadalur liegt. Hier satteln wir die Pferde und wir reiten mit der Herde auf weichen Pfaden und in einer abwechslungsreichen Landschaft über die Anhöhe Hvammsheiði nach Heiðarbót.

Abendessen und Übernachtung auf Grýtubakki.

Tag 3

Der Bus bringt uns von Grýtubakki wieder zur Farm Heiðarbót. Hier fangen wir die Pferde ein und reiten mit der Herde entlang des Tales Geldingardalur in Richtung Reykjaheiði, eine Heidelandschaft in 300 bis 400 Metern Höhe. Früher war dies eine wichtige Verbindung zwischen den Gebieten Reykjahverfi bei Húsavík und Kelduhverfi, welches sich am Fjord Öxarfjörður befindet. Wir lassen die Pferde bei der Farm Ingveldarstaðir zurück und übernachten in Lundur.

Tag 4

Unser heutiges Ziel ist die Farm Klifshagi. Wir reiten von Ingveldarstaðir in Sichtweite des Fjordes Öxarfjörður und der hufeisenförmigen Schlucht Ásbyrgi. Der Legende nach ist die Schlucht Ásbyrgi ein Hufabdruck von Sleipnir, dem achtbeinigen Pferd des Gottes Odin. Wir überqueren die Brücke über dem Gletscherfluss Jökulsá á Fjöllum, einer der beeindruckendsten Flüsse Islands. Die Pferde bleiben auf einer Weide bei der Farm Klifshagi und wir übernachten in Lundur.

Tag 5

Heute genießen wir die einmalige Umgebung von Klifshagi mit zwei Ritten ohne die freilaufende Herde. Am Morgen reiten wir zur Mündung des Flusses Jökulsá in den Fjord Öxarfjörður. Schwarzer Sand empfängt uns und ein weiter Blick über den Fjord bis zu der kleinen Insel Mánáreyjar und den steilen Klippen von Tjörnes.

Die Mittagspause halten wir in Lundur und am Nachmittag geht es weiter die Anhöhe hinter der Farm Klifshagi hinauf. Auch von hier haben wir einen beeindruckenden Blick raus zum Fjord und über die Halbinsel Melrakkaslétta.

Abendessen und Übernachtung in Lundur.

Tag 6

Wir verlassen Klifshagi und nehmen den alten Verbindungsweg zwischen Öxarfjörður und Þistilfjörður in Angriff: Die Heidelandschaft von Öxarfjarðarheiði. Früher gab es hier auf dieser Strecke viele Farmen – heute sind sie alle verlassen. Die Pferde bleiben auf der Farm Hagaland und wir übernachten in Svalbarð, einer Schule, welche während des Sommers in eine Unterkunft umgewandelt wird. Direkt neben der Unterkunft befindet sich auch ein Informationszentrum für Anführerschafe. Ein Besuch lohnt sich! Heute werden wir auch noch einen kleinen Abstecher ins Schwimmbad machen.

Tag 7

Heute reiten wir nochmals ohne die Herde und erkunden die Umgebung von Svalbard. Auf abwechslungsreichen Wegen gelangen wir durch das Tal Garðsdalur zum Berg Flautafell. Mit diesem Ritt schliessen wir die Tour ab und fahren am Nachmittag mit dem Bus zurück nach Grýtubakki.

Tag 8

Nach dem Frühstück bringen wir unsere Gäste zum Flughafen oder Busbahnhof von Akureyri und verabschieden uns.

Melrakkasletta   Melrakkasletta

Mitteltour   Mitteltour

 

DER TOURENVERLAUF – LANGANES (29. Juli 2023):

Von der Farm Hagaland, in der Nähe von Þórshöfn erkunden wir die wunderschöne Halbinsel Langanes. Übernachtung ist 5 x in Svalbarð.

Hier reiten wir 5 Tage mit einer Herde.

Tag5   Tag5

 

DER TOURENVERLAUF – MELRAKKASLÉTTA (9. August 2023):

Tag 1

Am späten Nachmittag holen wir unsere Gäste aus Akureyri ab. Nach dem gemeinsamen Abendessen auf unserer Farm Grýtubakki werden sie mit dem Ablauf der Reittour vertraut gemacht. Übernachtung auf Grýtubakki.

Tag 2

Heute haben wir nach dem Frühstück eine lange Fahrt zum Fjord Þistilfjörður vor uns. Unser Ziel ist die Unterkunft in Svalbarð, welche in der Nähe des Ortes Þórshöfn liegt. Direkt neben der Unterkunft befindet sich auch ein Informationszentrum für Anführerschafe. Ein Besuch lohnt sich! Hier beziehen wir die Unterkunft und fahren dann zu den Pferden, welche einige Tage Pause auf der Farm Hagaland geniessen konnten. Einmal gesattelt, reiten wir ohne Herde durch das Tal Garðsdalur in Richtung des Berges Flautafell. Ein guter reiterlicher Einstieg für die kommenden Tage.

Abendessen und Übernachtung in Svalbard.

Tag 3

Wir verlassen Svalbarð und Hagaland und nehmen den alten Verbindungsweg zwischen Þistilfjörður und Öxarfjörður in Angriff: Die Heidelandschaft von Öxarfjarðarheiði. Früher gab es hier auf dieser Strecke viele Farmen – heute sind sie alle verlassen. Unser Ziel ist die Farm Klifshagi. Die Pferde bleiben auf der Farm und wir fahren nach Lundur. Heute haben wir noch Zeit, dem nahegelegenen Schwimmbad einen Besuch abzustatten. Abendessen und Übernachtung.

Tag 4

Von der Farm Klifshagi aus, reiten wir heute in Sichtweite des Fjordes Öxarfjörður und der hufeisenförmigen Schlucht Ásbyrgi nach Ingveldarstaðir. Der Legende nach ist die Schlucht Ásbyrgi ein Hufabdruck von Sleipnir, dem achtbeinigen Pferd des Gottes Odin. Auf unserem Weg überqueren wir die Brücke über dem Gletscherfluss Jökulsá á Fjöllum, einer der beeindruckendsten Flüsse Islands. Die Pferde bleiben auf einer Weide bei der Farm Ingeveldarstaður und wir übernachten nochmals in Lundur.

Tag 5

Von Ingveldarstaðir reiten wir heute über die Heidelandschaft von Reykjaheiði, welche sich in 300 bis 400 Metern Höhe befindet. Früher war dieser Weg eine wichtige Verbindung zwischen dem Fjord Öxarfjörður und der Gegend Reykjahverfi bei Húsavík. Über das Tal Geldingardalur erreichen wir die Farm Heiðarbót, wo die Pferde ihre verdiente Ruhe bekommen und über Nacht bleiben.

Wir fahren mit dem Bus nach Grýtubakki und übernachten dort.

Tag 6

Nach dem Frühstück fahren wir zu den Pferden bei Heiðarbót. Über die Anhöhe Hvammsheiði reiten wir in nördlicher Richtung nach Laxármýri, von wo aus wir einen wunderschönen Blick zur Bucht Skjálfandi bei Húsavík haben. Unser Ziel ist die Farm Sandur. Hier machen wir Pause und satteln danach nochmals die Pferde, aber reiten diesmal ohne Herde auf weichen Sandpfaden unterhalb des Lavagebietes von Aðaldalshraun.

Die Herde bleibt in Sandur und wir fahren wieder nach Grýtubakki, wo wir zu Abend essen und auch übernachten.

Tag 7

Der Bus bringt uns heute Morgen nach dem Frühstück wieder nach Sandur. Mit der Herde reiten wir entlang des Flusses Skjálfandafljóts und durch den Wald Fellsskógur. Dieser ist einer der grössten Birkenwälder Islands und Teil eines 22.000 ha grossen Naturreservats.Am späteren Nachmittag erreichen wir dann Fremstafell und die Tour endet hier.

Wir übernachten in Grýtubakki.

Tag 8

Nach dem Frühstück bringen wir unsere Gäste zum Flughafen oder Busbahnhof von Akureyri und verabschieden uns.

Tag3   Tag3

Preise pro Person

Klassisch A: 2.250€

 

Klassisch B: 2.020€

 

Melrakkaslétta: 2.250€

 

Langanes: 2.250€

Dauer der Reittour

8 Tage - 7 Nächte

 

6 Reittage

Daten 2023
27. Juni - 4. Juli: Klassisch A
 
7. Juli - 14. Juli: Klassisch B
 
18. Juli - 25. Juli: Melrakkaslétta
 
29. Juli - 5. Aug: Langanes (ausgebucht)
 
9. Aug - 16. Aug : Melrakkaslétta
Tägliche Reitstrecke 25-35 km
Reitkenntnisse Erfahrene Reiter
Mindestalter 12 Jahre
Teilnehmerzahl 12-18
Unterkunft

Klassische Tour:

Schlafsack

 

Melrakkaslétta und Langanes:

Schlafsack / Gemachte Betten

Buchung / Anfrage